Schmitz‘ Katze wird 1!! Feiert mit uns Geburstag!

Die Kultur- und Kollektivkneipe Schmitz‘ Katze wird ein Jahr alt!

Deshalb laden wir euch ein am

Samstag und Sonntag, den 11. und 12.06.2022 jeweils ab 16 Uhr mit

uns zu feiern.
Es gibt leckere Snacks, Bowle und andere Getränkespecials.

Die jeweiligen Tresen finden im Rahmen des Geburtstags aber trotzdem statt!
Samstag ist also die FLINTA* Tresen-Crew von der Gruppe Contraataque am Start!
– all gender welcome –
Sonntag gibt’s wie gewohnt leckeren veganen Süßkram von Elli.

Vorher sehen wir uns auf der Straße bei der Gedenkdemonstration für die Opfer von Polizeigewalt: Samstag 14 Uhr am Gutenbergplatz!

Wer danach kein Bock hat 100€ pro Meter Standgebühr am Ölbergfest zu unterstützen, kommt bei uns vorbei und kann mit uns im Rahmen des Aktionstages gegen Erdogans Angriffskrieg zum Beispiel über die aktuelle Lage der Ditib Pläne an der Gathe ins Gespräch kommen.

Es ist viel los an diesem Wochenende.
Also runter vom Sofa, raus auf die Straße!
Feiert und diskutiert mit uns!!

Eure Katzen-Crew

Neuer Tresen in Schmitz‘ Katze ab dem 15.04.22

Neuer Tresen in der Katze!

Ab dem 15.04.22 findet immer am 3. Freitag im Monat findet der Tresen zum Thema Klimagerechtigkeit statt.

Es ist geplant zu Beginn jedes Tresen mit einem Input zu Themen rund um Klimagerechtigkeit zu starten und sich danach gemeinsam darüber auszutauschen.

Außerdem wird es einen Solidrink geben, mit dem unterschiedliche Gruppen zum Thema Klimagerechtigkeit unterstützt werden sollen.

Am 15.04. starten wir um 19 Uhr mit einer Begriffsdefinition der Klimagerechtigkeit und wie diese mit anderen Kämpfen wie zum Beispiel Feminismus und Antirassismus zusammenhängt.

Wir freuen uns auf euch!

Wegen Corona geschlossen :(

Liebe Katzenfreunde,

leider haben sich mehrere Personen aus unserem Kollektiv aktuell mit dem Coronavirus infiziert. Andere Kollektivmitglieder hatten Kontakt zu infizierten Personen.

Wir wollen unsere Gäste bestmöglich vor Ansteckungen schützen und da das Risiko (trotz Schnelltests) uns aktuell zu hoch ist, bleibt die Katze an diesem Wochenende geschlossen. Auch die für Montag geplante Filmvorführung über die „Goldene Morgenröte“ fällt leider aus.

Wir warten ab, wie sich die Lage im Laufe der nächsten Woche entwickelt. Falls wir auch an anderen Tagen die Katze geschlossen halten, geben wir nochmal Bescheid.

Wir wünschen euch trotzdem ein schönes und hoffentlich gesundes Wochenende und gute Besserung an die betroffenen Kollektivmitglieder.

Euer Schmitz‘ Katze Kollektiv

FÄLLT AUS! – Filmvorführung und Diskussion: Goldene Morgenröte: Unser aller Angelegenheit

Die Veranstaltung fällt leider aus.

Am 14.03.2022 zeigen wir in der Kultur und Kollektivkneipe Schmitz‘ Katze den Film „Goldene Morgenröte: Unser aller Angelegenheit“ in Anwesenheit der Filmemacher*innen Angélique Kourounis und Thomas Iacobi. Im Anschluss wird es die Möglichkeit zur Diskussion mit den beiden geben.

Zum Film:

Am 23. Oktober 2021 kam in Griechenland nach beinahe sechs Jahren ein historischer
Prozess zu seinem Ende. Der Prozess gegen die nazistische Partei Goldene Morgenröte,
die rechtmäßig gewählt sich über sieben Jahre hinweg als drittstärkste politische Kraft im
griechischen Parlament hatte behaupten können. Und das trotz hunderter gewaltsamer
Angriffe und Pogrome und mindestens zwei nachgewiesenen Morden.

Der Film von Angélique Kourounis ist die Dokumentation dieses Prozesses und des Kampfes der Mutter des linken RAP-Musikers Pavlos Fyssas, der im September 2013 von einem leitenden Mitglied der Goldene Morgenröte ermordet wurde. Es war Madga Fyssas, die mit allen Mitteln dafür einstand, dass die gesamte parlamentarische Mannschaft der Goldenen Morgenröte als kriminelle Organisation eingestuft und als solche verurteilt wurde. Dabei begegnete sie über die gesamte Dauer des Prozesses hinweg den Mördern ihres Sohnes.
Der Film ist aber nicht nur die Geschichte dieses jahrelangen Rechtskampfes. An Hand
des Prozesses gegen die Goldene Morgenröte werden grundlegende Fragen für die
Zukunft unserer Demokratien im Film aufgeworfen:

Sind unsere Demokratien noch in der Lage und der Verfassung die extreme Rechte zu
besiegen ohne dabei ihre eigenen Werte einzubüßen?

Wie muss man vorgehen, um die extreme Rechte zu besiegen? Zumal ihre Ideologien und
Wertsysteme zunehmend von konventionellen Parteien übernommen werden?

Wie ist auf die Hasspropaganda von rechts zu reagieren? Wo und wie muss der Kampf gegen sie ausgetragen werden? In den Gerichtssälen? Den Medien? Auf der Strasse? In den
Schulen? Wie muss der Widerstand strukturiert sein und mit welchen Mitteln gilt es zu
kämpfen?

Montag, 14.03.2022, 19:00 Uhr

Schmitz‘ Katze – Kultur- und Kollektivkneipe
Hochstr. 23, 42105 Wuppertal

 

Es gelten die 2G+ Regeln: Einlass nur mit gültigem Impf-/Testnachweis

Vortrag zum besetzten Heusnerviertel

Das besetzte Heusnerviertel
Vortrag am 25.02.22
18:00 Schmitz’Katze

Das „Heusnerviertel“ war ein Stadtteil in Bochum-Hamme. Es umfasste mehrere Straßenzüge, Schulen, Geschäfte, zahlreiche Häuser, Höfe und Gärten. Hier lebten stets mehrere Hundert Menschen. Vor allem Familien, deren Männer in den nahen Krupp-Werken und Zechen arbeiteten. Seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts bestanden Pläne dort eine Umgehungsstraße zu bauen. Die Pläne wurden immer wieder modifiziert und in den 80er Jahren sollte der Stadtteil der so genannten Westtangente weichen.

Für die Stadt Bochum war der Stadtteil somit ein „Sanierungsgebiet“, in dem es seit Beginn der 80er Jahre die Häuser aufzukaufen, zu entmieten, demolieren und schließlich abzureißen galt. Für Vorschläge einer alternativen Trassenführung und anderer Maßnahmen, die den Bestand der Häuser garantierte, zeigte sich die Stadt nicht zugänglich. Um den anstehenden Leerstand vor InstandbesetzerInnen im Jahr 1981, der bundesweiten Hochzeit von Hausbesetzungen, zu schützen, erhielten ca. 200 StudentInnen über das AkaFö Nutzungsverträge in den Häusern. Aber es kam anders als die Stadt plante.

Sukzessive entwickelte sich in dem Stadtteil eine der bundesweit größten Strukturen der Hausbesetzerszene. In den Jahren 1984 bis 1986 wies das „Heusnerviertel“ fast 20 teil- oder ganz besetzte Häuser auf. Weit über 100 BesetzerInnen und viele „Noch-MieterInnen“ wohnten in den zum Abbruch vorgesehenen Häusern und schützten diese mit Barrikaden vor dem Zugriff des Triumvirats aus Baufirmen, Stadt und Polizei. Die von ihren BewohnerInnen auch liebevoll als „Bronx“ bezeichnete Großraum­besetzung gelangte dabei zu einiger Berühmtheit.

Mit viel staatlicher Gewalt und rechtswidrigen Vorgehen versuchte die Stadt Bochum den Widerstand der Viertel-BewohnerInnen zu brechen. Schlussendlich wurden die besetzten Häuser geräumt, abgerissen und die Westtangente gebaut. Ein Lehrstück städtischer Politik im Umgang mit ihren BürgerInnen.

2G+ in der Katze

Hallo Katzenfreund*innen,

auch bei uns gilt, wie in allen Gaststätten in NRW, die 2G+-Regelung.

Das heißt ihr könnt nur unter folgenden Bedingungen Schmitz‘ Katze besuchen:

  • Ihr habt schon die Booster-Impfung erhalten und habt auch den Nachweis dabei.
  • Ihr seid vollständig geimpft (in der Regel zwei Impfungen) und habt den Nachweis dafür und zusätzlich ein tagesaktuelles Testzertifikat (Bürger*innen-Test) dabei.
    Ihr könnt auch direkt vor Ort noch einen Schnelltest machen, so lange jmd. von unseren Thekenkräften dabei ist. Bringt dafür aber bitte selbst ein Testkit mit, wir haben selbst nur eine begrenzte Anzahl.

Wir werden außerdem ab 30 Personen einen Einlassstopp machen. Also wer auf Nummer sicher gehen will, kommt besser ein bisschen früher schon vorbei 😉

Bis bald!

Eure Katzen-Crew

 

Katzen-Impfung

Konzession und neue Öffnungszeiten

Wir freuen uns sehr euch mitteilen zu können, dass wir nun endlich eine Konzession haben! 🍺🍻🥂🍸🍷
Ab sofort gibt es also auch alkoholische Getränke in der Katze.

Wir ändern außerdem im neuen Jahr unsere Öffnungszeiten.
Die Regelmäßigen Termine und aktualisierten Öffnungszeiten findest Du HIER.

Dieses Jahr bleiben wir noch zu, somit sehen wir uns im nächsten Jahr ab dem 06.01.2022 auf ein Bierchen!

Wir wünschen euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und freuen uns schon sehr auf das kommende!

PS:
Wenn Du auf dem laufenden bleiben willst, kannst Du dich für unseren Newsletter anmelden (E-Mail an schmitz-katze@riseup.net schicken), uns auf Instagram folgen ( @schmitz_katze_wuppertal ) oder dich in unserem Telegram-Kanal eintragen ( https://t.me/schmitzkatzeinfo ).

Antirepressions-Freitag

Hey ihr lieben,

am Freitag den 8.10 ist es soweit der erste und ab da regelmäßig statt findende, (jeder 2. Freitag im Monat) feucht fröhliche Antirepressions-Freitag in der Schmitz‘ Katze (Hochstraße 23.) Ab 16 Uhr haben wir geöffnet und neben Katzenkaffe gibt es selbst gemachte Choclate Chip Kekse mit dunkler und weißer Schokolade gegen Spende. Yummy! Gegen viele Wuppertaler:innen läuft grade eine riesen Welle an Repression lasst sie uns gemeinsam ein wenig abfedern und ihr etwas entgegen setzen.

Gruß und Kuss eure Katzen

Comic-Lesung mit Christian Díaz Orejarena

Hello again! Der FLINTA* Tresen im Schmitz‘ Katze geht in die zweite Runde!
Diesmal als FLINTA* and friends – all genders welcome – Veranstaltung.

Wieder geht’s um 16 Uhr los und ab 18 Uhr erwartet euch eine Lesung mit Christian Díaz Orejarena aus seinem Comic OTRAS RAYAS – ANDERE LINIEN. Dazu wird es eine Performance geben.
Christian Díaz Orejarena lebt zwischen Berlin, Wien und Bogotá, wo er als interdisziplinärer Künstler, Kulturpädagoge und Grafikdesigner arbeitet. Er schafft narrative Bilderwelten, bei denen er seine subjektiven Erfahrungen mit der kritischen Erforschung globalisierter kultureller Phänomene verbindet.

Bringt eure Freund*innen mit und kommt geimpft, getestet oder genesen.
Come around, come queer, stay rebel!
-Contraataque 🖤

Kultur und Kollektivkneipe